Mettinghäuser Heimatlied

Mel.: Wo die Nordseewellen...

 

Mettinghausen, Du mein stiller Heimatort
Du lebst ja in meinem Herzen immerfort!
Am Vierländerzipfel liegst Du still versteckt,
     wo der graue Stein sich aus der Erde reckt. :,:

Deine Ahnen war`n ein ritterlich Geschlecht,
Denke an das Teuteburger Waldgefecht.
Diese frechen Römer zogen ab mit Schand`,
     Hermanns Degenspitze zeigt weit übers Land. :,:

Sieh den Schäfermann mit seinem dicken Rock
steht gelehnt auf seinem derben Eichenstock.
Schaut auf seine Herde, er kennt jedes Stück,
   diese zu betreuen, ist sein größtes Glück. :,:

Gehst Du mal als Wanderer durch die Natur
triffst Du mal auf den Jägersmann auf seiner Tour,
Ja, das wilde Jagen macht ihm Freud` zur Stund`,
    und an seiner Seite läuft der treue Hund. :,:

Kommst gegangen Du mal her vom Kanal,
setzt Du Deinen Fuß ins grüne Lippetal.-
Hier Dein helles Auge neue Wunder schaut,
    und von Deinem Lippen kommt es alsbald laut: :,:

Mettinghausen, Du mein stiller Heimatort
Du lebst ja in meinem Herzen immerfort!
Am Vierländerzipfel liegst Du still versteckt,
     wo der graue Stein sich aus der Erde reckt. :,:

Verfasser: Josef Schmidt (*1898  +1987)