Geschichte

Am nördlichen Lippeufer im nordwestlichen Zipfel des Altkreises Büren reihen sich die Siedlungen Mantinghausen, Rebbeke, Mettinghausen und Niederdedinghausen aneinander. Auf altsächsische Gründungen führt man die Anhäufung der "hausen" - Siedlungen in diesem Raum zurück. Im ersten Teil der Ortsbezeichnung "Mettingen" sieht man den Namen des ersten Siedlers oder Bauernführers versteckt. Schriftlich überliefert ist Mettingenhausen durch eine Urkunde aus dem Jahre 1194, in der eine Stiftung für die Pfarrkirche Hörste mit Äckern in Methinchusen.

Im Zuge der preußischen Verwaltungsreform im Jahre 1816 wurde der Altkreis Büren gegründet. Die Dörfer und Bauernschaften Mantinghausen, Rebbeke, Mettinghausen und Niederdedinghausen wurden zur Gemeinde Rebbeke zusammengeschlossen. Mantinghausen schied aus diesem Verbund 1861 aus.

Seit der Verwaltungsreform, die zum 01.01.1975 in Kraft trat wurde Mettinghausen vom Altkreis Büren abgetrennt und der Stadt Lippstadt zugeordnet.

Im schulischen Bereich stand Mettinghausen im Mittelpunkt der Gemeinde Rebbeke. Seit 1760 lässt sich eine Landschule nachweisen. Im Jahre 1965 wurde eine neue Schule mit Lehrerwohnhaus errichtet.